Neues aus dem anthroposophischen Minenfeld | EgoBlog | Die Egoisten

Neues aus dem anthroposophischen Minenfeld

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 15.39.41
Wirre Leute mit rechtem Brett vor dem Kopf treffen nicht ungern auf anthroposophische Esoteriker, die, mehr oder weniger abgedreht, in Kernhaltungen wie dem offenen Anti- Amerikanismus und der weniger offen geäußerten wahnhaften Sorge vor allerlei Geheimgesellschaften, einander in die Arme fallen. Die geistigen Gartenzwerge entdecken gemeinsame Schnittmengen- gleichgültig übrigens, ob die rechts oder links oder einfach nur bekloppt sind.
Natürlich berichten manche Medien mit Wonne darüber- so gerade die selten zimperliche VICE, die "merkwürdige Geschichten" bei den Waldorfschulen ausmacht: Wenn der notorische Ken Jepsen, selber Ex-Waldorfschüler, in der Waldorfschule in Überlingen zum Vortrag eingeladen wird (und später wieder ausgeladen, was Vice verschweigt), wenn der Ex- Nazi und Ex- Waldorflehrer Andreas Molau einfach gar nichts macht, wenn der Ex- Waldorflehrer Bernhard Schaub sich im Holocaust- Leugner- Seminar Collegium Humanum zeigte, dann schließt VICE daraus: "Offensichtlich hat man in Waldorfschulen ein Problem damit, sich eindeutig von abseitigen Ideologien abzugrenzen."

So ganz offensichtlich ist das nicht, da die angesprochenen Figuren ja aus ihren Ämtern entfernt worden sind. Allerdings gibt es, wie auch Anfragen aus dem Ausland zeigen, Versuche, nach Entlassungen dieser Art anderswo erneut Fuß zu fassen, aber auch weiter und mit erheblichem Nachdruck mitteleuropäische anthroposophische Institutionen zu unterwandern. Daher folgt nun eine klare Stellungnahme des Bundes der freien Waldorfschulen, die insbesondere vor den sich so bezeichnenden "Reichsbürgern" warnt: "Weniger bekannt ist, dass die alternative Szene, zu der auch viele anthroposophisch inspirierte Initiativen in der Landwirtschaft, Medizin und Pädagogik gehören, eine große Anziehungskraft auf Reichsbürger hat. Da diese sich nicht immer als »Reichsbürger« zu erkennen geben, oft aber eng mit der rechten Szene verflochten sind und rassistische und rechtsextreme Positionen vertreten, ist Aufklärung geboten." Die ganze Broschüre ist frei herunter zu laden.

Die "Reichsbürger" definiert genannte Broschüre so: "Selbsternannte „Reichsbürger“, die meist aus einem nationalen bis rechtsradikalen Spektrum kommen, halten die Bundesrepublik Deutschland für völkerrechtlich illegal bzw. für juristisch nicht existent, im Gegensatz zu einem fiktiven „Deutschen Reich“, womit mal Nazideutschland, mal das Kaiserreich oder ein beliebiger Phantasiestaat gemeint sein kann. Deutschland, wie sie es sich vorstellen, sei nach wie vor im Kriegszustand mit den Alliierten bzw. von den USA „besetzt“. Doch das sei nur die Spitze des Eisbergs: Je nachdem, welchen „Reichsbürgern“ man glaubt, stecken hinter der Misere entweder das angeblich jüdische „Finanzkapital“, oder „die Zionisten“, irgendwelche Geheimbünde, außerirdische Mächte wie das „Plutonium-Imperium“ oder sie alle zusammen, die angeblich planen, uns fernzusteuern. Nicht zum ersten Mal gehen hier esoterische Vorstellungen und Rechtsradikalismus Hand in Hand."
blog comments powered by Disqus