Michael Eggert: Von der Frucht gekostet | EgoBlog | Die Egoisten

Michael Eggert: Von der Frucht gekostet

Sprechen wir nicht über diese Aura, denn in ihr entrollen sich im embryonalen Zustand die kommenden Schicksale. Vorsicht vor dieser Aura, wenn dir der Mund trocken wird, wenn du sie siehst. Wenn zwei Schultern sich unversehens berühren und du fühlst, dass der Boden unter dir dabei fester wird. Wenn du baden könntest in ihrem Duft und dich hinter dem Wehen ihrer Haare wie hinter einem Nebelschwaden verstecken könntest. Ihr seid Kinder, ihr spielt Hide and Seek, und findet euch dabei immer wieder und mehr.

Wenn ihr Körper dieselbe Sprache spricht wie deiner, wenn dein Körper die geheimen Worte kennt, die goldenen Schlüssel, die nicht nur im Begehren liegen, sondern im Sich- Wiedergefunden- Haben.
Wenn dein Körper dieselbe Sprache spricht wie ihrer, wenn ihr Körper die geheimen Worte kennt, die silbernen Schlüssel, die nicht nur im Begehren liegen, sondern im Sich- Wiedergefunden - Haben.

Hast du am Nektar der gemeinsamen Aura gekostet, sprechen nachts die Vögel im Baum mit dir, wenn du schläfst. Du bist nachts zwischen riesigen warmen Bäuchen gewärmt und schläfst so tief wie nie. Du dehnst und weitest dich im traumlosen Schlaf und ruhst unter dem Auge des Polarsterns. Am Morgen träumst du Namen, aber du vergisst sie, wenn du aufwachst und dich bewegst. Wenn du aber still liegst und den Atem der Nacht bei dir behältst, kannst du den Nachklang der Wärme und der Worte in dir nachklingen fühlen. Oh ja, du hast von der Frucht gekostet. Du kreist im Traum, ein Satellit, im belebten Licht des Mondes. Du stehst am Firmament und siehst unter dir die Meteore wie eine endlose Schar von Speise, von der hungrigen Atmosphäre verschlungen.

Plötzlich, an einem Tag im späten Jahr (du kannst es nicht verstehen und stürzt dich auf jede Erklärung, auch auf die abstrusesten), ist da ein Riss in der Aura, du ragst mit dem Kopf heraus und die Geräusche der Straße treffen dich. Du schaust mit dem Kopf heraus und weisst, dass eine Entscheidung getroffen werden muss. Du musst dich entscheiden, wie es weiter geht mit dir und ihr. Du musst dich entscheiden, ob du ihr würdig bist, der Schutzmutter der Liebenden, der hüllenden, heilenden, gedankenklaren Kraft, die nur Zwei gemeinsam schaffen können, da es sie nirgends gibt als zwischen Liebenden. Die Schutzmutter all dessen, was zukünftig ist.

(Es gibt diese schlechten Tage, an denen du dich fühlst wie die konditionierten Tauben, denen Forscher beigebracht haben, dass sie Futter bekommen, wenn sie mit den Flügeln schlagen. Nach einer Zeit sind sie sicher - so sicher, als wäre es eine fest gefügte Weltanschauung-, dass sie durch Flügelschlag die Fütterung hervor rufen. Aber diese Hoffnung wird bitter enttäuscht werden, wenn die Forscher mit dem zweiten Teil der Experimente fortfahren.)

Es gibt aber auch die anderen Tage, die, in denen du und sie etwas Fragloses sind. Ihr seid sogar jetzt fraglos, wo ihr frei von dieser Aura seid. Es ist ja möglich, dass ihr euch jetzt entscheidet: Wir versuchen es.
blog comments powered by Disqus